Langlauf

Auferstanden aus Ruinen

Wir schreiben das Jahr 2020 – 18. Dezember – Strahlender Sonnenschein und ich steh das erste Mal in dieser Saison auf zwei Brettern. Ok, es sind nur Skating Ski, aber immerhin. Ich hätte die ersten hundert Meter mein Profil aufnehmen sollen. So glücklich bin ich gewesen. Endlich wieder in den Bergen, endlich wieder Schnee, Felsen, Wald und das gute Gefühl im Freien zu sein. Wahnsinn. Das Jahr hat bis jetzt sehr viel von uns verlangt. Als Musikschulleiter kämpfen wir permanent mit neuen Verordnungen. Skitouren fallen bei mir in diesem Jahr leider aus. Mein Knie ist nicht 100% gesund und mir ist ein Belastungstest im Gelände zu heikel. In Balderschwang hatte ich Glück. Es waren sehr wenige Leute unterwegs. Azyklisch ist das Zauberwort. Freitag geht immer. Bei einem kurzen Distanzgespräch mit regionalen Sportlern habe ich mitbekommen, am Wochenende treten sich hier alle auf den Füßen rum. Dieser euphorische und kurze Moment der Freiheit, durch zu atmen und im hier und jetzt zu sein. Zum platzen angespannt muss ein Jubelschrei raus- nach diesem gruseligen und nicht greifbaren Jahr einer der beeindruckendsten Erlebnisse 2020.

Balderschwang Ende des Jahres 2020. Ein schöner Tag in einem fruchtbaren Jahr.