Iseler – Hinterstein

Ostern 2011 auf den Iseler!!!

Den Bericht zum nachlesen findet Ihr unterhalb von den Video:-)

Alle haben an den Brückentagen frei und erschlagen Dich mit freundlichen Grilleinladungen, da hilft es auch nicht das man jeden Tag zum klettern geht und zwischenzeitlich das wieder aufbereitete Rennrad sattelt, nur um später wieder vom Kilometerzähler einen stummen und sehr fiesen Vorwurf hingeknallt bekommt, der dann spätestens dem letzten Optimisten klar macht???

Klettern bringt der Kondition aber mal gar nichts…

Ferien!!!

Es war an der Zeit sich wieder einmal selbst zu prüfen…Nach der letzten Tour mit 600 Höhenmetern habe ich kurzerhand in der schon im vorangegangenen Bericht erwähnten Badwanne entschlossen die Wandersaison mit etwas schmackhafteren fort zu führen…

Nach einer sehr erfolglosen Suche im Netz welche Berge eigentlich schon Schneefrei sind, die Suche war übrigens mehr als anstregend und ich bin für Tipps jederzeit dankbar, stolperte ich beim schmöckern mit der obligatorischen Cafetasse bewaffnet im Allgäuer Tourenbuch über die Tagestour von Hinterstein (866 m) auf den Iseler (1876 m).

So macht man es richtig Gutti!!!

Quelle: (5,5 Stunden Laufzeit   Schwierigkeitsgrad: mittel    Verlag: Rother   Autor: Herbert Mayr)

Voller Vorfreude auf eine Südhangtour rief auch gleich den Wirt der Zipfelsalp an (1526m noch nicht geöffnet), verkniff mir ein blödes Kommentar und nachdem ich vom sehr freundlichen Herrn grünes Licht als Baden Württemberger bekommen habe, fuhr ich auch schon los…zur ersten Fred Solo Tour des Jahres…Free Solo macht ja schon der eine Huber…

Hinterstein, sollte doch eigentlich zu finden sein oder???

Pustekuchen…wer so Schilderblind ist wie der Verfasser und auch nicht in der Lage sein sollte sein Navigationsgerät in den Griff zu bekommen, der kann einfach in Bad Hindelang einen Örtlichen fragen oder sich folgendes merken: Richtung Hornbahn und dann links, Parkplatz gibt es in Hinterstein nach der Dorfkirche, für schwäbische 2,50 Euro Tagespreis…

Am Parkplatz stehen auch schon die Wegweiser und der Einstieg zum Pfad Richtung Iseler, den ich dann doch bis zur Alp in Begleitung einer Parkplatzbekanntschaft gemacht habe, der mir freundlicherweise eine Packung Tempos ausleihen konnte…

Ok…ich hatte ein paar Sachen vergessen…

Nach 15 Minuten kommt man auch schon an den schönen Zipfelsbach Wasserfällen vorbei, diese begleiten Euch dann auch noch eine Weile und laden zur Pause und zu schicken Fotos ein…

Der erste Aufstieg bis zu einem kleinen Hochtal (1450 m) hat es richtig in sich und ist momentan nur bei trockenen Wetter zu empfehlen, ist verdammt rutschig da so mit Blättern und Regennachtisch…Für die Selbstgesprächverliebten??? Ihr kommt hier nicht zu kurz…Abgesichert werden die Passagen durch Metaltritte und sind für trittsichere Menschen leicht zu bewältigen…Im Gespräch mit meinem Alpaufstiegkollegen erfuhr ich zudem, das aktuell sich auch die Touren auf das Rubihorn eignen, der anscheined im Sommer auch sehr überlaufen ist…

Auf der Alp stehen freundlicherweise noch die Bänke, also erstmal hinsetzen und einen Cafe geniesen…und ja…der Enzian blüht gerade blau, was Heino freut und dem Stadtkind einen mörder Ohrwurm verpasst…zu dieser frühen Uhrzeit war nur noch ein zweites Pärchen unterwegs, die witzigerweise im gleichen Buch geschmökert hatten…

Wetter???

In der Sonne sensationell warm, im Schatten ein Fitzel kalt…

Die letzten 300 Höhenmeter gehen eigentlich und sind schnell zu meistern, man geht gemütlich über eine Hochwanne, kreuzt zwei kleine Schneefelder und ist innerhalb einer Stunde auf dem Iseler über einen verwachsenen Kamm und kann die momentane Ruhe sehr sehr genießen…

Man macht sich ein paar Gedanken über die ein bisschen mageren Murmeltiere und teilt sich mit weiteren 5 Bergmenschen das Gipfelkreuz…lässt den Gedanken freien Lauf und saugt den schönen Ausblick der weiteren Projekte im Umland in sich auf…

Der Klettersteig von Hindelang ist erst ab Juni geöffnet und der Sessellift ist momentan noch geschlossen…

Nachtrag und Richtigstellung 27.04.2011:

Wir wollen ja nicht in die Guttenbergfalle treten…Ein aufmerksamer, netter Leser hat in Outdoorseiten.net diesen Artikel gelesen und mich darauf aufmerksam gemacht, dass der Sessellift im Oberjoch startet…Vielen Vielen Dank für die Info…Meine räumliche Vorstellungskraft war da wohl komplett im BlindFlug:-)

Wobei der Klettersteig sehr ordentlich aussah…vielleicht kann ich meine Vorurteile doch noch beilegen und mich dieses Jahr mal dazu aufraffen einen zu besuchen…doch wenn ich weiter darüber nachdenke, gehen die Argumentationsketten in Stellung…lassen wir das mal lieber…

Glaubt man den beiden Berggazellen aus dem Allgäu, die ich beim Abstieg getroffen habe, so ist der Iserler im Sommer aufgrund des Sesselliftes sehr überlaufen…

Fazit:

Eine sehr sehr schöne Tour mit saftigen Einstieg, aber zu dieser Jahreszeit lohnt es sich…und das bisschen Schnee überlebt man…den Abstieg sollt man sehr konzentriert machen…nach der Zipfelalp wird es für die müden Knochen noch mal rüde und verwurzelt tricky…zum Nachmittag trifft man dann auch einige Menschen auf Höhe der Wasserfälle…zum gemütlichen Gruppenfoto und versuchten Nassorgien…

Videobericht zur Tour ab Mai bei uns auf der Webseite…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s